Musiktherapie: Niederstetten

Seitenbereiche

Hauptbereich

Musiktherapie(außerhalb der Heilkunde)

Stärkung der Selbstheilungskräfte durch „Selbst Bewusst Sein“
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“(Viktor Hugo)

Was unterscheidet Instrumentalunterricht von dem Angebot der Musiktherapie (außerhalb der Heilkunde)?
In der Musiktherapie liegt der Fokus auf der Erlebbarkeit der Musik.
Instrumentalunterricht verfolgt das Ziel ein Instrument spielen zu lernen.

Die Musiktherapie ist ein Weg zu sich selbst über:

  • Atmung und Stimme
  • Klang, Rhythmus, Melodie
  • Musik-und Musikbewegungen
  • Tonarten, Intervalle

Diese können hierfür Türen für Ungesagtes öffnen, oder rein stabilisierend wirken.

Dabei wird zwischen aktiver und rezeptiver Musiktherapie unterschieden.
Bei der aktiven Musiktherapie wird an einem Klang- oder Rhythmusinstrument alleine, oder gemeinsam mit der Musiktherapeutin musiziert.
Bei der rezeptiven Musiktherapie geht es ins Lauschen und/oder Fühlen (z.B. Klangmassage mit Klangschalen oder Klangstuhl, Musik hören, Autogenes Training mit Klang, Phantasiereisen)
Außerdem können Elemente aus anderen Bereichen ergänzend mit eingebaut werden (Malen, Bewegung und Gesten)

Wir arbeiten im Sinne der Salutogenese nach Aaron Antonowsky:
Verstehbarkeit-Gestaltbarkeit-Bedeutsamkeit
Erst wenn ich mich und mein Umfeld verstehe, kann ich es bewusst gestalten. Wenn Krisen oder schwierige Lebenssituationen am Ende auch Bedeutung haben, kann echtes, inneres Wachstum daraus erfolgen.

Einzelsitzung. 45 Minuten
Gruppenangebot auf Nachfrage

Zielgruppe:
Musiktherapie ist für Menschen jeden Alters, um die eigene Lebensenergie zu stärken.
Keinerlei Musikkenntnisse notwendig.

Infobereiche